Garmin Virb XE mit Anzeige OBDII Leistungsdaten

Kleines Testvideo für die Kombination von einer Garmin Virb XE und einem Lescars OBDII Bluetooth Adapter. (1080p HD)

Über diese Funktion bin ich gestolpert aufgrund der entsprechenen Overlays in der Garmin Edit Software. Zunächst benötigt man dazu zusätzliche Hardware und zwar einen OBDII Diagnoseadapter (On-Board-Diagnose). Diese Schnittstelle gibt es in allen europäischen Autos ab 2000/2001 (amerikanische Modell noch früher) und sitzt i.d.R. unterhalb des Armaturenbretts auf der Fahrerseite. Den individuellen Steckplatz kann man hier finden.

Das Ganze gibt es auch als Auto Racing Bundle von Garmin, ist aber mit 99€ sehr teuer. Daher bin ich auf Suche nach Alternativen gegangen. Zunächst hatte ich eine einfache China-Version eines ELM327 Diagnoseadapters bestellt. An unserem Jeep hat er überhaupt nicht funktioniert und an einem anderen Wagen nur teilweise Daten ausgespuckt. In einem zweiten Versuch habe ich dann einen Lescars Bluetooth OBD2-Adapter geordnet und siehe da: Dataflow! In Echtzeit. Neben Drehzahl und Geschwindigkeit können jetzt zusätzliche Leistungsdaten (Temperatur, Last etc.) über das Video gelegt werden und Rundenzeiten verfolgt werden (für Racing).

Lescars Bluetooth

Für diese Adapter gibt es zudem diverse Apps für iPhone und Android, die noch mehr Daten anzeigen bzw. Errorcodes auslesen/löschen können. Torque Pro und Scanmaster sind einige Beispiele. Ein Smartphone empfängt die Daten je nach Sensorhersteller per Bluetooth oder per WLAN. Die Garmin Virb funktioniert aber nur mit Bluetooth, daher muss man hier die Bluetooth-Variante wählen anstelle WLAN (Apple unterbindet den ausreichenden Zugriff für die WLAN-Nutzung). Für iPhone und iPad Apps nötigt man diese Variante, welcher dann aber nicht mit der Garmin Virb funktioniert.

Überhaupt passiert in diesem Bereich sehr viel. Ab Mai 2016 ist der Pace OBD Adapter verfügbar. Ein deutsches Kickstarter-Projekt mit vielen zusätzlichen Information. Ich bin schon sehr gespannt auf die Lieferung.

Das Ergebnis sieht man hier. Für die beste Anzeige in Fullscreen schalten und HD 1080p bzw. 720p (responsive) wählen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.