Traditionelle Wanderung Sinner Klippen und Hörregebirge

Für 2017 gab es ein kein Indian Summer Hiking Event der Neigungsgruppe Geocaching. Daher fiel unsere Wahl für die körperliche Ertüchtigung am #TDE2017 sehr schnell auf die „Wanderung über die Sinner Klippen und das Hörregebirge“. Wobei natürlich „Gebirge“ schon eine gewisse Dramatisierung darstellt. Gleichwohl ist die Hörre eines der größten geschlossenen Waldgebiete in Hessen.

Hörre-Wanderung 3. Okt.

Angeboten wurden zwei Varianten: Eine kurze 10km Strecke und die lange 16km Strecke. Beide Streckenführungen fanden in weiten Teilen auf dem Lahn-Dill-Bergland Wanderweg „Extratour Dernbachwiesen“ statt und durchqueren dabei die Hörre.

Start war am Waldschimmbad in Sinn. Zunächst brauchten wir die Top-Secret Zugangskarten.

Hier gab uns der Häuptling den Segen für den Marsch und schickte die 320 Wanderer auf die Strecke.

Ein erstes Highlight wartete an den Sinner Klippen auf die Wanderer: Der tolle Ausblick in das Dilltal und Rehbachtal.

Die Markierung war immer tiptop.

Die Wegführung war immer sehr abwechslungsreich und aufgrund der Witterung sowie der vielen Zwei- und Vierbeiner mit einigen „2 Schritte vor, 1 Schritt zurück“-Passagen garniert.

Kurz vor dem Stützelberg gab es eine erste Getränkestation und kurz darauf teilte sich die Strecke. Die kurze Strecke zweigte hier auf fast direktem Weg zum Naturfreundehaus in Ballersbach ab.

Nach der Streckenteilung gingen wir auf der langen Strecke. Hier erreichten wir nach kurzer Zeit den Jahntempel.

Diese Route durchquerte in einem großen Bogen die Dernbachwiesen. Quer durch die Hölle äh Hörre.

Hier fanden wir wenig Beachtung.

Die Versuchung war groß. Der geneigte Geocacher kennt die Stelle.

Zu groß! 🙂

Ein erstes Zwischenhoch erreichte uns.

Und dann ging es zur Speisung der hungrigen Wanderer am Naturfreundehaus in Ballersbach. Pünktlich zum Mittagessen gab es einen kurzen Regenschauer.

Die Organisation war absolut großartig. Sehr leckeres Essen und keine Warteschlange. Frisch gestärkt ging es auf den Rest der Strecke und den Anstieg Richtung Rennweg. Von der Höhe ging es direkt zum Waldschimmbad – unserem Ausgangspunkt – zurück.

Dort warteten auch Bürsten und Wassereimer für die Schuhe. Wir sahen nämlich knieabwärts aus wie die sprichwörtlichen Wildschweine. Ich orakele: heute verschwinden ca. 320 Paar Hosen in Waschmaschinen.

Vielen Dank an die vielen fleißigen Hände, die diese Veranstaltung ermöglicht haben. Es hat uns sehr gut gefallen und wir kommen nächstes Jahr bestimmt wieder.

Streckenverlauf:

 

1. Mai Wanderung 2017

Wanderung in und um Fleisbach am 1. Mai

Feucht-fröhliche Wanderung am 1. Mai mit dem TSV Fleisbach und Führung durch Gerhard Menger. Highlight war die Besichtung des Hochbehälters auf der Hardt.

<p>Saubere Ankündigung</p>

1. Mai Wanderung 2017

Saubere Ankündigung

<p>&quot;Ansage&quot; vom Bürgermeister</p>

1. Mai Wanderung 2017

"Ansage" vom Bürgermeister

<p>Treffpunkt &quot;Dorfmitte&quot;</p>

1. Mai Wanderung 2017

Treffpunkt "Dorfmitte"

<p>&quot;Fachlicher&quot; Teil von Gerhard Menger</p>

1. Mai Wanderung 2017

"Fachlicher" Teil von Gerhard Menger

<p>Wetterbereicht sagt: Feucht-Fröhlich!</p>

1. Mai Wanderung 2017

Wetterbereicht sagt: Feucht-Fröhlich!

<p>Erkundung im Zollgrenzbezirk. Visafreie Auslandstour.</p>

1. Mai Wanderung 2017

Erkundung im Zollgrenzbezirk. Visafreie Auslandstour.

<p>Wasserturm aka Wasserschloss am Katzenstein</p>

1. Mai Wanderung 2017

Wasserturm aka Wasserschloss am Katzenstein

<p>Erläuterung zum Hochbehälter. Sehr interessant. Gerade aufgrund der Auswirkungen des Klimawandels in kommunalen Wasserwirtschaft</p>

1. Mai Wanderung 2017

Erläuterung zum Hochbehälter. Sehr interessant. Gerade aufgrund der Auswirkungen des Klimawandels in kommunalen Wasserwirtschaft

<p>Bitte jetzt nicht platzen</p>

1. Mai Wanderung 2017

Bitte jetzt nicht platzen

<p>Das ist mal eine Wassertonne</p>

1. Mai Wanderung 2017

Das ist mal eine Wassertonne

<p>Blick in die zweite Tonne. Ob der Bürgermeister hier ab 40° C im Sommer das Schwimmen freigibt?</p>

1. Mai Wanderung 2017

Blick in die zweite Tonne. Ob der Bürgermeister hier ab 40° C im Sommer das Schwimmen freigibt?

<p>Schafe am Grillplatz</p>

1. Mai Wanderung 2017

Schafe am Grillplatz

<p>Blick auf Fleisbach</p>

1. Mai Wanderung 2017

Blick auf Fleisbach

 

 

Top organisiert wie immer vom TSV Fleisbach.

Photogallerie:1. Mai Wanderung 2017

Greifvogelvorführung Höhwaldhütte

Tolle Veranstaltung an der Höhwaldhütte mit Falkner Berthold Geis und seinen Vögeln. Er brachte viele verschiedene Greifvögeln und Eulen mit, darunter Turmfalke, Wüstenbussarde, Uhu, Schleiereule, Klein- und Steinkauz und Steppenadler. Mit Hilfe der aquirierten „Hilfsfalkner“ zeigte der Falkner die Vögel einer beachtlichen Zuschauermenge.

FlyerIMG_4413 IMG_4403 IMG_4405 IMG_4108 IMG_4420 IMG_4417

35. Schlittenhunderennen Liebenscheid 2016

Nach Jahren haben wir es endlich einmal zum Schlittenrunderennen in Liebenscheid geschafft, heuer in der 35. Auflage. Diesmal auch mit Schnee, auch wenn nach dem starken Eisregen die weiße Masse arg gebeutelt war. Für das Rennen hat es aber gereicht.

Am Startplatz war einiges los und Dutzende von Hunden bellten gleichzeitig. Es wurde in mehreren Klassen gestartet und die einzelnen Starter vorgestellt. Ein riesiges Spektakel.

Zwischendrin gab es noch eine Vorführung der Rettungshundestaffel am Rothaarsteig. Klasse was die Vierbeiner so alles anstellen.

 

 

XXXIII Fleisbacher Grenzgang (2015)

Am 20.02.2015 ging es auf zum 33. Fleisbacher Grenzgang unter dem Motto „Kniebrecher“. Das offizielle Roadbook beschrieb die Strecke vorab mit „Dorfmitte-Kniebrecher-Bärenklause“. Nach der Begrüssung ging es direkt auf die Strecke und pünktlich hörte auch der Regen auf. Alles gut!

 

Dorfmitte

 

Die Strecke ging vom Treffpunkt „Dorfmitte“ über die Steinstrasse hinauf auf den Weg bis zum Wolfsberg. Von dort ging es weiter über die L3046 in Richtung Hirschberg und dann rechts ab über den „Kniebrecher“ zurück zum Ausgangspunkt. Im Prinzip ist das fast deckungsgleich mit unserer bevorzugten Laufstrecke. Der anwesende Sinner Bürgermeister sah sich unterwegs gezwungen einen Merkenbacher, der sich mehrere Meter (!) in die Fleisbacher Gemarkung eingeschlichen hatte, buchstäblich in seine Grenzen zu verweisen. 🙂

 

Bockenheimer Landstraße

 

Bei der recht gemütlichen Wanderung wurden insgesamt 355hm überwunden. Unterwegs hatte der TSV Fleisbach auch noch eine Verpflegungsstation aufgebaut und das Rote Kreuz wachte darüber, dass alle heil zurückkamen. Es war super organisiert und unterwegs erfuhren wir vom wie immer bestens informierten Gerhard Menger Interessantes über die Geschichte rund um den Grenzverlauf zwischen Fleisbach und Merkenbach (oder Sinn und Herborn, je nachdem wie man das sieht). Außerdem gab es für jeden Teilnehmer auch einen Ansteckbutton mit einem Motiv des diesjährigen Motto.

 

 

Verpflegungsstation am Oberen Tannenstück bei der Rotbuche
Wolfsberg
Große Schneeverwehungen

 

Jetzt wissen wir auch endlich, warum der Kniebrecher Kniebrecher heisst! Auf der steilen Straße zwischen Beilstein und Merkenbach mussten die Ochsen- und Pferdegespanne tief in die Knie gehen und oftmals brachen ihre Knie unter dem Gewicht.

 

„Kniebrecher“, alte Straße zwischen Beilstein und Merkenbach

 

Zum Abschluss gab es Schlachtplatte in der Bärenklause. Vielen Dank an Gerhard Menger für die tolle Führung und den vielen freiwilligen Helfer für ihren Einsatz. Bis zum nächsten Jahr.

Fleisbacher Grenzgang 2015 at EveryTrail

 

Bericht und Bilder vom Grenzgang auf den Seiten des TSV Fleisbach.

Dillenburger Entenrennen 2012

Sie können es einfach nicht lassen – kleine furchtlose Gummienten haben sich wieder in die kalten Fluten der Dill gestürzt beim Entenrennen 2012 in Dillenburg.

 

Hier eine Auszüge unserer Live-Berichterstattung via Twitter #duckrace.

 

 

 

Insgesamt haben 2350 Enten teilgenommen und das Training der letzten Jahre hat sich ausgezählt: Team Eiskaut erzielte den 4. Platz!

 

Zur Gewinnerliste geht es hier.

 

 

Dillenburger Entenrennen 2010

Das Dillenburger Entenrennen 2010. Tolles Event, tausende von Enten und 8 Loserenten.

Der Termin des Dillenburger Entenrennen ist immer fest im Kalender geblockt. In der 9. Auflage (WM 2010 Edition) war es wie immer kultig und die kleinen Schwimmer wie immer zu süss. Diesmal kamen alle Besucher auch Schland-beflaggt, aber das hatte wohl andere Gründe.

Dillenburger Entenrennen Logo
Bildquelle: www.rt57.de

Wer das Entenrennen nicht kennt: Tausende von kleinen Kunststoffenten schwimmen um die Wette. Hierbei müssen die kleinen Schwimmer ihr Können unter Beweis stellen und die gefährlichen Klippen und Stromschnellen der Dill bezwingen. Dabei haben nur die schnellsten der Rennenten eine Chance auf einen Sieg.

Wie kann ich teilnehmen?
Durch Kauf eines Wettscheines für eine oder mehrere der original Dillenburger Rennenten bei einer der Vorverkaufsstellen oder am Tag der Veranstaltung am Start. Jeder Wettschein hat eine Nummer, die einer der Enten zugeordnet ist.

Wo findet das Rennen statt?
Auf der Dill, dem namensgebenden Fluss von Dillenburg. Für Ortskundige: Zwischen Obertor- und Untertorbrücke.

Wer organisiert das Spektakel und wohin gehen die Erlöse?
Organisator ist das Round Table 75 Dillenburg und die Erlöse gehen an gemeinnützige Zwecke.

Auszüge aus den Entenrennen-Spielregeln:

  • […] Von anderen, nicht autorisierten Personen gestartete Enten werden disqualifiziert.
  • […] Dabei ist es völlig egal, in welchem Zustand die Enten im Ziel angekommen: kopfüber, kopfunter, seitlich liegend oder völlig erschöpft …
  • […] Rennenten, die im Verlauf des Rennes untergehen, werden mangelnder Qualifikation disqualifiziert.
  • Start
    Start

    Gewohnt spannend war auch das Rennen. Eine Spitzengruppe setzt sich früh ab, wurde jedoch Opfer der Uferböschung. Die Verfolger setzen sich ab und konnten alle nachfolgenden Hindernisse souverän überwinden. Das Rennen wurde quasi durch ein Foto-Finish entschieden. Kurze Aufregung nach dem Zieleinlauf. Ein paar Enten entdeckten eine Lücke in der Zielsperre und traten den weiteren Weg nach Wetzlar an. Nur das beherzte Eingreifen der Dillenburger Feuerwehr konnte diesen Ausbruchsversuch im Keim ersticken.

    Traditionell waren unsere Enten ziemliche Loser. Für meine Arbeitskollegen hatte ich auch ein paar Plastik-Quietscher organisiert und die Ergebnisse waren ähnlich schlecht. Neben dem WM-Kicktipp sind Entenrennen offensichtlich auch nicht meine Kernkompetenz. Der Sieger war das Patenkind eines befreundeten Geocachers. Auch das reiht sich in die Tradition ein. Irgendwie kennen wir die Gewinner jedes Jahr. Umgekehrt wäre es mir lieber. Aber wenigstens sind unsere Enten nicht disqualifiziert worden.

    Ziel
    Ziel

    Unsere Rennteilnehmer werden jetzt in einem einjährigen Trainingscamp auf das Entenrennen 2011 vorbereitet. Zunächst aber folgt jetzt die gerechte Strafe für die völlig inakzeptable Leistung. Für die nächsten vier Wochen werden die lahmen Enten in die Dunkelheit unserer Regentonne weggesperrt.

    Strafkolonie in der Regentonne
    Strafkolonie in der Regentonne

    Ein paar weitere Impressionen gibt es im Fotoalbum.

    Wie auch im letzten Jahr eine tolle Veranstaltung und noch dazu für einen guten Zweck. Wer noch nicht da war, unbedingt nächstes Jahr besuchen!

    Feuer über Dillenburg – Das Musical

    Im Jahr 2010 jährt sich die Zerstörung des Dillenburger Schlosses zum 250ten Male. Dieses Ereignis ist interessanter Stoff für ein neues Stück zur Dillenburger Geschichte. Aus diesem Anlass wird zu diesem historischen Datum das Musical „Feuer über Dillenburg“ aufgeführt. Das Besondere: Die Darsteller, Tänzer und Schauspieler, sind alle Dillenburger Bürger! Das Musical ist somit der „Nachfolger“ des 2004 aufgeführten Musicals „Der Prinz aus Dillenburg“.

    Der Kartenvorverkauf beginnt – Vorverkaufsbeginn ist Donnerstag, der 23. Juli 2009

    Webseite Feuer über Dillenburg

    Vorverkaufsstellen:
    Museumsanlagen, Stadtbücherei im Untertor, Bürgerbüro am Bahnhofsplatz 1, Altes Rathaus

    Eintrittspreise:
    Erwachsene: VVK 17 Euro, AK 19 Euro
    Kinder bis einschliesslich 14 Jahre: VVK 10 Euro, AK 11 Euro