Uffbasse. Grine Schleimer uff de Gass.

In der Nacht hüppt de Krot!

Es ist wieder diese Zeit des Jahres: die Krötenwanderung ist gestartet.

Also achtgeben – gerade in der Dämmerung und in den Nächten.

Die neue Beschilderung oben und unten an der K81 ist übrigens top. Auch wenn es leider viele Autofahrer nicht interessiert. Schritttempo ist übrigens etwas weniger als !

Dieses Jahr sind auch Kröten offensichtlich nicht nur auf der K81 sondern auch auf der Straße zwischen Merkenbach und Beilstein vor dem Abzweig nach Fleisbach unterwegs.

Sanierung und Vollsperrung K81 bei Fleisbach Juni-September 2016

Kreisstraße 81: Sanierung zwischen Sinn-Fleisbach und der L 3046 (Weilburger Straße) – Vollsperrung ab dem 27. Juni bis voraussichtlich Anfang September.

Ab Montag, 27. Juni, wird die Kreisstraße 81 im Streckenabschnitt zwischen Sinn-Fleisbach und der Landesstraße 3046 (Weilburger Straße) saniert. Im Zuge der Fahrbahnsanierung werden auch die Gehwege erneuert und der Kanal repariert. Bis voraussichtlich Anfang September wird dieses Gemeinschaftsprojekt des Lahn-Dill-Kreises, in dessen Auftrag Hessen Mobil die Fahrbahn saniert, der Gemeinde Sinn und des Abwasserverbandes Mittlere Dill abgeschlossen.

FullSizeRender800x600

Kostenträger des mit rund 230.000 Euro teuren Straßenbauprojektes ist der Lahn-Dill-Kreis. Die Gemeinde Sinn investiert rund 13.000 Euro. Die Baukosten für den Abwasserverband Mittlere Dill belaufen sich auf rund 40.000 Euro.

Während der Bauarbeiten ist die K 81 (Westerwaldstraße) zwischen Fleisbach und der Einmündung auf die L 3046 voll gesperrt. Indem die Arbeiten aller Beteiligten in ein Projekt gefasst werden, werden die Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer auf ein Mindestmaß reduziert, da die Baustrecke nur einmal gesperrt werden muss. Während der Vollsperrung wird der Verkehr auf der L 3046 und der B 277 über Merkenbach und Sinn umgeleitet. Die Umleitung wird ausgeschildert.

Die Fahrbahn der K 81 zwischen Fleisbach und der L 3046 ist durch Verdrückungen, Netzrisse, Ausbrüche und Flickstellen massiv beschädigt. Um diese Schäden zu beseitigen und zugleich die Straße für die heutigen Verkehrsbelastungen zu stärken, werden zunächst die tieferliegenden Schadstellen beseitigt und anschließend der Straßenoberbau erneuert. Dies geschieht überwiegend im Hocheinbau, bei dem die Straße ein rund 14 Zentimeter dickes, neues Asphaltschichtpaket erhält. In den Kurvenbereichen werden am Straßenrand Rasengittersteine verlegt. Die Straßenbankette werden somit zusätzlich befestigt. Auf der gesamten Baustrecke werden zudem die Querdurchlässe für die Straßenentwässerung erneuert, die Entwässerungsgräben ausgeräumt und die Feldweganschlüsse an die neue Höhe der Straße angepasst.

Auf rund 100 Metern im Bereich des Fleisbacher Ortseingangs wird die Fahrbahn im Tiefeinbau erneuert. Die Gemeinde Sinn erneuert dort auf rund 50 Metern die Gehwege, die mit grauen Betonsteinen gepflastert werden. Der Streckenabschnitt zwischen der Straße „Am Roßbach“ bis zur Ortsmitte erhält eine neue Asphaltdeckschicht, die beschädigten Rinnenplatten werden ausgewechselt, Straßenabläufe angepasst und falls erforderlich neu an den vorhandenen Kanal angeschlossen. Der Abwasserverband Mittlere Dill repariert den Kanal und erneuert Hausanschlussleitungen.

 

Die Bauarbeiten sind in drei Bauabschnitte aufgeteilt, sodass immer eine Zufahrt zu den anliegenden Grundstücken und Firmen gegeben ist. Begonnen wird in der Mitte der Baustrecke, auf dem etwa 650 Meter langen Abschnitt zwischen der auf freier Strecke liegenden Firma und der Straße „Am Rossbach“. Im zweiten Bauabschnitt werden weitere rund 300 Meter der K 81 bis zur Einmündung auf die L 3046/Weilburger Straße saniert. Der letzte Bauabschnitt umfasst die Westerwaldstraße zwischen der Zufahrt zur Straße „Am Rossbach“ bis zum Ende der Westerwaldstraße in der Ortsmitte.

[Presseinformation des Lahn-Dilll-Kreises und von Hessen Mobil]

 

Es würde auch Zeit. 🙂

Baja 1000 in Fleisbach?

Die Krötensaison hat begonnen

Die Krötensaison hat wieder begonnen. Leider gibt es schon wieder die ersten Opfer.

 

 

Dieses Jahr findet die Wanderung durch die lange Frostperiode etwas später statt als sonst. Aber der Kröten-Highway auf der K81 zwischen Fleisbach und dem Wanderparkplatz gegenüber des Gewerbegebiets West erfreut sich seit letzter Woche wieder allgemeiner Beliebtheit.

„Runter vom Gas“ heißt die Devise. Auch am Straßenrand sitzende Kröten können durch den Luftdruck schnell fahrender Autos das Zeitliche segnen.

 

Wir hatten gerade wieder Besuch im Vorgarten. Da musste ich mir einen anderen Parkplatz suchen. Ich hoffe der Kleine kommt an seinem Ziel an.

20130415-221231.jpg

Baja 1000 in Fleisbach?

Wenn es irgendwann die Baja 1000 auch in Deutschland gibt oder eine Etappe der Deutschland-Rallye sich in das Lahn-Dill-Bergland verirrt, dann ist die Strecke schon gefunden. Die K81 zwischen Fleisbach und Merkenbach, sprich die Zufahrt von Fleisbach zum Kniebrecher.

Straßenschäden K81

In den letzten Wintern hatten sich schon interessante Löcher aufgetan, die notdürftig geflickt wurden. Dann hatte die Straße eine Weile Ruhe aufgrund der Sperrung während der Bauarbeiten zwischen Merkenbach und Beilstein. Neuer Straßenbelag, schicke Randsteine usw. Eine Zufahrt wie zu einem Präsidentenpalast. Jetzt haben die Beilsteiner eine tolle Zufahrt und wir immer noch eine Rallyestrecke. Gut, dass wir noch einen Jeep in der Garage haben. Aber wieso sollte man die Gasse auch reparieren? Fahren ja nur Fleisbacher hier lang und die können auch über Sinn fahren. Außerdem steht da ja ein Schild „Straßenschäden“. So funktioniert es auch. Verkehrssicherungspflicht haben nur die Bürger. Zu Fuss sollte man hier nicht langgehen – der „Kniebrecher“ lauert jetzt schon her.

Jetzt noch ein schöner Winter und dann veranstalten wir die „Fleisbach K81“- das härteste Straßenrennen der Welt.

Horrortod auf der Eiskaut

Der Titel mag etwas reißerisch erscheinen, trifft es aber ziemlich genau. Jedes Jahr im Frühling zieht es die Kröten aus ihrem Winterlager zum laichen. Dummerweise liegt auf ihrem Weg die Westerwaldstraße aka K81 zwischen Fleisbach und Merkenbach. Die Überquerung finden im wesentlichen zwischen dem Fleisbacher Ortsschild und dem Grundstück der PTM GmbH statt.

20110403-144408.jpg

Zum Einbruch der Dunkelheit beginnt die Wanderung und schon bald säumen Dutzende von Leichen die Straße. Zwei Hinweisschilder in beide Richtungen machen die Autofahrer auf die Wanderung aufmerksam. Wenn man langsam fährt kann man den Kröten ziemlich gut ausweichen. Einige rücksichtslose Raser schert das aber wenig – es wird weiter gerast was das Gaspedal hergibt. Es hat den Eindruck einigen Zeitgenossen würde es fast sogar Spaß machen möglichst viele Kröten zu „erwischen“.

20110403-144522.jpg

Ein bisschen mehr Rücksicht und viele Kröten mehr würden es über die Straße schaffen. So finden sich viele in den Mäulern von Raben und Elstern wieder. Bleibt zu hoffen, dass bei einer Sanierung der Straße ein Krötenzaun mit Tunnel geschaffen wird.

Aber auch andere Zeitgenossen haben kein einfaches Leben. Diese Blindschleiche hat es auch nicht über den Feldweg im Fleisbachtal geschafft.

20110403-144758.jpg